https://www.britannica.com/biography/Marta, United Nation Development Programme - Biography of Marta Vieira da Silva. Alex Morgan | 2006, 2007, 2008, 2009: Marta, 2010: Marta | Alika Keene | Caitlin Farrell | [16] Mit Tyresö gewann sie 2012 die Damallsvenskan und erreichte 2014 das Finale der UEFA Women’s Champions League, verlor dort aber gegen Titelverteidiger VfL Wolfsburg. Claire Emslie | Our editors will review what you’ve submitted and determine whether to revise the article. [11] Umeå gewann 2008 zum vierten Mal in Folge die schwedische Meisterschaft und Marta wurde zusammen mit Manon Melis mit 23 Treffern Torschützenkönigin der Liga.[4]. [5] Daneben gilt sie als dribbelstark und äußerst torgefährlich, spielt aber zugleich mannschaftsdienlich. Februar 1986 in Dois Riachos), ist eine brasilianische Fußballspielerin, die seit 2017 auch die schwedische Staatsbürgerschaft besitzt. [1][2] Seit April 2017 steht sie beim NWSL-Franchise Orlando Pride unter Vertrag. Zwar gewannen sie das erste Spiel gegen Kamerun mit 5:0, wozu sie zwei Tore beisteuerte, nach einem 1:0 gegen Neuseeland wurde aber gegen den Gastgeber mit 0:1 und im Viertelfinale gegen Weltmeister Japan mit 0:2 verloren. Im gleichen Jahr nahm Marta ebenfalls an der U-19-Weltmeisterschaft in Thailand teil und erreichte dort mit Brasilien den vierten Platz. Toni Pressley | Black Friday Sale! Februar 1986 in Dois Riachos), ist eine brasilianische Fußballspielerin, die seit 2017 auch die schwedische Staatsbürgerschaft besitzt. Marta war zwischen 2006 und 2018 sechsmal Weltfußballerin des Jahres und gilt bei vielen Experten als die beste Fußballerin der Welt. She moved to FC Rosengård in 2014. She left Europe in 2009 to sign with the Los Angeles Sol of Women’s Professional Soccer (WPS). Das Jahr 2007 begann für Marta sehr erfolgreich, als sie die Goldmedaille bei den Panamerikanischen Spielen vor heimischer Kulisse in Brasilien gewann und im Turnier insgesamt 12 Tore erzielte. 2013: Nadine Angerer | Das Hinspiel, in dem Marta elf Sekunden nach Anpfiff das schnellste Tor der Europapokal-Geschichte erzielte, endete 1:1 unentschieden. Marta wurde in den sechs Spielen eingesetzt, beim torlosen Remis gegen Südafrika im dritten Gruppenspiel aber nur eingewechselt. In der schwedischen Meisterschaft wurde Marta zusammen mit ihrer Mannschaftskollegin Laura Kalmari mit 22 Treffern Torschützenkönigin und Umeå beendete die Saison auf Rang zwei hinter Djurgården. [4], Seit dem Wechsel von Marta nach Schweden war Umeå IK der Publikumsmagnet der Liga. Im Zuge des Drafts gingen die Rechte, mit ihr in Verhandlungen zu treten, an den Verein Los Angeles Sol. Marta also helped Umeå capture four consecutive Damallsvenskan (Sweden’s highest level of women’s domestic football) championships between 2005 and 2008, as well as a Swedish Cup title in 2007. At the 2007 Women’s World Cup, she won the Golden Boot by scoring seven goals during the tournament and led Brazil to a second-place finish. Marta, byname of Marta Vieira da Silva, (born February 19, 1986, Dois Riachos, Brazil), Brazilian athlete who is widely considered the greatest female football (soccer) player of all time. Ela é uma conhecida jogadora de futebol do Brasil, e joga atualmente pela equipe FC Rosengård, da Suécia. Morgan Reid | She eventually joined a local boys’ junior team, for which she was playing when she was discovered at age 14 by a scout from Vasco da Gama, a renowned men’s football club in Rio de Janeiro that was looking to begin a women’s team. Marta hatte umgehend Anteil am UEFA-Pokal Sieg Umeås, als sie im Finale gegen den 1. [19], International machte Marta zum ersten Mal 2002 auf sich aufmerksam, als die damals 16-Jährige bei der U-19-Weltmeisterschaft in Kanada mit sechs Toren Brasilien zu einem überraschenden vierten Platz verhalf. Who is famous for "bending" a football? Shelina Zadorsky, 2001, 2002: Mia Hamm | [7] Unter dem Motto „Rettet Marta für Umeå!“ startete der Verein nach der Weltmeisterschaft 2007 eine Kampagne, in der Hoffnung zahlungskräftige Sponsoren zu gewinnen, um mögliche Abwerbungsversuche internationaler Klubs abwehren zu können. 2014: Nadine Keßler | [10] Im Rückspiel unterlag Umeå mit 2:3 und scheiterte damit wie im vorangegangenen Jahr im Finale. Im Alter von 14 Jahren verließ Marta gegen den Willen der Familie ihren Heimatort Dois Riachos, um einer Fußballkarriere nachzugehen. Besonders ihre Leistung im Halbfinalspiel gegen die USA und ihr dort spektakulär erzieltes Tor zum 4:0 fanden internationale Beachtung. By signing up for this email, you are agreeing to news, offers, and information from Encyclopaedia Britannica. Chioma Ubogagu | 2016 gehörte sie zu den acht Personen, die während der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2016 gemeinsam die olympische Flagge ins Maracanã-Stadion trugen. Juni 2019). The following year she joined the senior national squad and scored three goals at the 2003 FIFA Women’s World Cup, where Brazil was eliminated in the quarterfinals. [12] Mit Los Angeles Sol wurde sie 2009 Vizemeister und gewann den Golden Boot (Torschützenkönigin der Liga). Kristen Edmonds | Als Tochter von Vater Aldário da Silva und Mutter Tereza da Silva erlangte sie im Jahr 2020 als Fußballerspielerin Berühmtheit zum Beispiel für Tyresö FF, Santos FC, Brazil Brasilia. [4], In der brasilianischen Nationalmannschaft spielt sie gewöhnlich an der Seite ihrer Sturmpartnerin Cristiane. Sie startete ihre Laufbahn zunächst in Rio de Janeiro bei CR Vasco da Gama und spielte später für São Martins. In 154 Länderspielen erzielte Marta 108 Tore, davon die Rekordzahl von 17 WM-Toren; dennoch sucht sie trotz ihrer großen Torgefahr nicht bedingungslos den Abschluss und fungiert häufig als Vorlagengeberin für ihre Mitspielerinnen. Marta Vieira da Silva nasceu no dia 19 de fevereiro de 1986, na cidade de Dois Riachos, em Alagoas. At the 2019 Women’s World Cup, she scored her 17th World Cup goal, making her the all-time World Cup goal scorer in both men’s and women’s competitions (a record formerly held by Germany’s Miroslav Klose), but Brazil was eliminated in that event’s round of 16. [4] Umeå verteidigte den Meistertitel 2006 mit 21 Siegen und einem Unentschieden unbesiegt. Allerdings wurde Marta zur tragischen Figur des Finales, als sie einen Strafstoß, der zum 1:1-Ausgleich gegen Deutschland geführt hätte, vergab. [3] Im Jahr 2004 wechselte Marta mit 18 Jahren zum schwedischen Fußballverein Umeå IK. Auch hier agiert sie nicht als reine Mittelstürmerin, sondern schaltet sich regelmäßig in den Spielaufbau im Mittelfeld ein. Mit diesem gewann sie die Meisterschaft und wurde zum zweiten Mal Torschützenkönigin der Liga. Beim olympischen Fußballturnier in London 2012 konnten sie nicht an die vorherigen Erfolge anknüpfen. In der Sommerpause spielte sie zudem drei Monate als Leihgabe für den Santos FC in Brasilien, mit dem sie sowohl die Copa Libertadores Femenina als auch den Copa do Brasil (Brasilianische Meisterschaft) gewann und in beiden Finalspielen Tore schoss. [8] Sie verlängerte ihren Vertrag bei Umeå schließlich um ein weiteres Jahr, ließ ihre Pläne darüber hinaus allerdings offen. Im dritten Gruppenspiel gegen Italien erzielte sie ihr 17. Marta was a six-time winner of the Fédération Internationale de Football Association (FIFA) World Player of the Year award (2006–10 and 2018). Nach mehrmonatigen Spekulationen gab Marta im Januar 2009 bekannt, in die USA zu wechseln und in Los Angeles einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben zu haben. FFC Frankfurt. Alanna Kennedy | [6] Außerdem gewann Umeå nach drei Toren von Marta im Finale den schwedischen Pokalwettbewerb und errang zum dritten Mal in Folge die Meisterschaft. [1] So lieferte Marta in der Saison 2008 in 18 Spielen neben ihren 23 Treffern auch 19 Torvorlagen. In der brasilianischen Nationalmannschaft ist sie Stammspielerin im Angriff. Diese Seite wurde zuletzt am 5. 1 WM-Tor mit dem WM-Rekordtorschützen der Männer Miroslav Klose gleichziehen, zur zweiten Halbzeit, in der ihre Mannschaft dann das Spiel verlor, wurde sie aber ausgewechselt. In 2011 Marta increased her career Cup goal tally to 14, which tied Germany’s Birgit Prinz for most Women’s World Cup goals of all time, but the Brazilian national team was again eliminated in the Cup quarterfinals. Marta Vieira da Silva (born 19 February 1986), commonly known as Marta ([ˈmaɾtɐ]), is a Brazilian footballer who plays for the Orlando Pride in the National Women's Soccer League and the Brazil national team as a forward. Marta wurde seit 2004 bei der Wahl zur FIFA-Weltfußballerin des Jahres elfmal in Folge unter die besten drei Spielerinnen gewählt. August 2019), https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Marta_(Fußballspielerin)&oldid=205237000, Teilnehmer der Olympischen Sommerspiele 2004, Teilnehmer der Olympischen Sommerspiele 2008, Teilnehmer der Olympischen Sommerspiele 2012, Teilnehmer der Olympischen Sommerspiele 2016, Teilnehmer an einer Fußball-Weltmeisterschaft (Brasilien), Teilnehmer an den Panamerikanischen Spielen (Brasilien), „Creative Commons Attribution/Share Alike“, Tore zum 3:0 und 5:0 (in der Nachspielzeit), Tor zum 1:0 per Elfmeter, zur 2. Marisa Viggiano | [4], In der darauf folgenden Spielzeit trug Marta mit 21 Saisontoren dazu bei, dass Umeå 2005 überlegen schwedischer Meister wurde. [1][2] Seit April … Marta was a six-time winner of the Fédération Internationale de Football Association (FIFA) World Player of the Year award (2006–10 and 2018). Nach der Saison verlängerte Marta ihren Vertrag in Umeå, obwohl ihr unter anderem vom Ligakonkurrenten Linköpings FC ein finanziell wesentlich lukrativeres Angebot vorlag.